Des Gefüs Kaffeegedanken #5 – oder: Danke Jenossen Kameraden, selten so schnell ’ne Satire-PM gebastelt!

Alternative für Deutschland“ und ihr Abgeordneter Andreas Kalbitz fördern öffentlich die zur Schaustellung verfassungsfeindlicher Symbole sowie das Tragen von Waffen – itseme: „Das ist unerträglich. Herr Kalbitz muss unverzüglich sein Mandat zurückgeben.“

 Unter dem Motto “Prenzlau wehrt sich gegen Asylheim “ hatte am gestrigen Samstag die BB Patrioten zu einer Demo in die Prenzlauer Innenstadt geladen.

Tatsächlich war die Veranstaltung von der Partei „AfD“ und der sog. Nazis dominiert. Die „AfD“ hatte ihren Lautsprecherwagen zum Zentrum des Festes erklärt und die Veranstaltung unter ein neues Motto gestellt: „ASYLCHAOS BEENDEN – Rechtsstaat wieder herstellen“ stand auf einem Banner auf dem Wagen. Nach Aussagen verschiedener Beobachter wurde das hoch aggressive Auftreten der „Nazis“ u.a. gegen andersdenkende Bürger und die Beamten der Brandenburger Polizei (immerhin waren angeblich Wasserwerfer vor Ort und es kam zu Festnahmen auf Grund von Verstößen gegen das Waffengesetz und das Tragen von verfassungsfeindlichen Symbolen) u.a. von dem Landtagsabgeordneten Andreas Kalbitz gesteuert.

Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende der JK im imaginären ZK des Brandenburgischen Landtag, itseme:

«Die AfD beginnt nun die von ihr schon lange herbeigesehnte „Umvolkung“ Deutschlands einzuleiten. Mit dem geforderten „Rechtssaat wieder herstellen“, egal ob diese Menschen Schutz nach unserem Demokratieverständnis genießen oder nicht, wollen die NSDAP-Nachfolger, unterstützt von den übrigen Altparteien, offensichtlich ein neues, sorgenfreies Volk schaffen. Eines, das nicht mehr aufmuckt und nicht mehr mitdenkt. Eines, das in Dankbarkeit für die Geburt in Deutschland immer das Kreuz an der richtigen Stelle macht. Ich finde es unerträglich, welche Forderungen Herr Kalbitz zusammen mit seiner Partei und den „Nazis“ hier aufstellt. Wie kann ein vom Volk gewählter und vom Volk bezahlter „Volksvertreter“ mit der Aktion „Asylchaos stoppen“ das Aussterben der eigenen Uckermark fordern? Dafür fehlt mir jedes Verständnis und ich bin mir sicher, einer Mehrheit der Brandenburger geht es ebenso. Herr Kalbitz, Sie haben hier den Bogen der politischen Auseinandersetzung überspannt. Sie spielen sich zur Galionsfigur des Faschismus auf. Und für Faschisten ist in diesem Parlament kein Platz. Geben Sie Ihr Mandat sofort zurück, um weiteren Schaden von unserem Land abzuwenden!»

 

Grundlagen:

https://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/brandenburg/2015/11/mehrere-strafanzeigen-bei-fremdenfeindlicher-demonstration-prenzlau.html (u.a.)

Unbenannt

 

Ein Gedanke zu „Des Gefüs Kaffeegedanken #5 – oder: Danke Jenossen Kameraden, selten so schnell ’ne Satire-PM gebastelt!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.